caspar.blog

Menu
[notes]

Bandbreite

Sonnenuntergang

Seit die Welt wegen einer bekackten Bazille Kopf steht, fehlt mir die mentale Bandbreite, über WordPress auch nur nachzudenken, geschweige denn, weiter zu coden. Was ich an Fokus habe, lasse ich auf der Arbeit; danach mag ich zur Zeit nur noch Musik hören, lesen, mit Freunden zoomen, spazieren gehen, oder Netflix leer gucken.

Sobald ich wieder mal eine halbwegs freie Birne habe, werde ich das Admin Menu Plugin in ein offenes Repo stellen. Eventuell auch ein paar andere Sachen. Aber das war’s dann, glaube ich, mit mir und WordPress. Fühlt sich nicht so an, als ob wir zwei uns noch irgendetwas Wesentliches zu sagen hätten – abgesehen von einem Mini-Plugin, das ich mir wohl noch schreiben muss, um diesen idiotischen Fullscreen-Modus im Editor auszuschalten.

Ansonsten geht’s mir gut, die Arbeit macht Spaß – so fordernd sie auch sein mag zur Zeit – und ich bin dabei, Dinge in meinem Leben zu verändern, die ich schon vor Jahren hätte ändern sollen. Eins davon besteht darin, wieder aktiver Musik zu machen.

Wie auch immer, ich dachte einfach, ich lasse auf diesem Wege mal von mir hören – auch um mein stilles Ausscheiden aus dem #Projekt26 nicht völlig unkommentiert zu lassen. 🙂

Hoffe, euch geht’s allen gut. Bleibt gesund und genießt das Leben, trotz allem – es ist Frühling! 🌷

6 thoughts on “Bandbreite

  1. Oh, heißt das etwa, damit vergeht auch jede Chance, einmal eine Live-Perfomance von „A WordPress Song“ zu erleben? 😢

    Die Frustration, die da zwischen den Zeilen steht, kann ich wohl nicht mindern, aber den Abschied verkürzen: das Anti-Fullscreen-Plugin, das gibt es schon, und sogar schon mehrfach.

    Alles Gute!

    1. Oh, danke für die Plugin-Tipps, Alex, auf die hatte ich heimlich gehofft. 😊

      Bezüglich einer Live-Performance würde ich sagen, mit meinem momentanen Ansatz zur Freizeitgestaltung steigen die Chancen sogar tendenziell eher… 😉

  2. Hallo Caspar,

    schön zu hören, dass es dir soweit gut geht. Ich hoffe, dass wir in nicht all zu ferner Zukunft mal wieder eine kleine Mittagspause im sonnigen Babelsberg genießen können. Pass bis dahin gut auf dich auf, körperlich und mental!

    Liebe Grüße aus Berlin!

Leave a Reply to Bernhard Kau Cancel reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *