Woher wissen, was wirklich zählt?
Und wie viel von dir braucht diese Welt?

Uralte Frage, die dich immer noch quält:
Wo stehst du, wenn dein Bruder fällt?

Und ist es seine Straße und seine Last,
die du trägst, weisst du je, was du selbst davon hast?

Manches weisst du nie, weil nie jemand sieht,
welche Kreise der Weg deiner Güte zieht.

Manches siehst du nie, obwohl es immer geschieht
und der Weg deiner Güte Kreise zieht.

(nach Art Reade, „The Travels of Goodness“)

Ein Segen liegt auf diesem Platz,
ein unverglichen großer Schatz.
Ein Heidegott in Wiederkehr,
so lange war er hier nicht mehr

Ein Blumensegen immerdar,
ein Lied, während ich überfahr’.
Ein großes Glück, ein leises Klingen,
ein tiefer Gruß, schüchternes Singen

Der Heidesegen auf dem Platz,
ein unverglichen großer Schatz.
Und hier sitzt Caspar, Schatzbewahrer,
Heidegott, froh, Himmelsfahrer!